2014- Nette Flüchtlinge/Hilfesuchenden – Eine Art Tagebuch



STARTSEITE MULTIMEDIA WORTGEPRESST FAMILIENBANDE BOOKMARK PRIVACY


2014- Nette Flüchtlinge/Hilfesuchenden

Chemnitz= morgens möchte zur ARGE

– Zentralbahnhof Chemnitz- Zwei Ausländer fragen mich nach Geld. Sage ihnen das ich nichts habe. Plötzlich kommen immer mehr und drängen mich in die Ecke. “Gib money” Hab nixx !!!!!!!!!!!

Werde zusammengeschlagen, keiner hilft.

Mutmaßung eines Schaulustigen: “Schau Dich doch mal an, Du siehst mit Deinen kurzen Haaren und Deiner Lederhose wie ein Fascho aus. Da darf man sich doch nicht wundern wenn die Ausländer sich zu Wehr setzen.” – bitte was ???

Lasse jetzt meine Haare lang wachsen und packe meine Lieblingsbikerlederhose weit weit weit weit weg (Eh lediert durch diese Aktion), egal wie ich jetzt im Sommer durch die langen Haare noch mehr schwitzen werde, aber noch einmal will ich so etwas nicht erleben müssen. Raus geht es auch nur noch wenn unbeding nötig.
Hab Angst, da es nicht das erstemal ist und man jedesmal meint es läge an mir, meinem Auftreten und Aussehen (Bin leider so geboren und die Klamotten waren passend zu meinem Typ. Soll ich mir eine Schulmädchenuniform anziehen ? Das gild es zu überlegen ^^)!

Hab die Faxen dicke, vertraue selbst einem Freund und Helfer (Polizei nicht mehr ! Die meissten können von ihnen nichteinmal zwischen einem Antifa und Nazisymbol unterscheiden.)
Zu viele negative für mich schlimme Elebnisse mit der Polizei und anderen Ämtern seit 1993 gehabt. Bin bedient!
Behalte es lieber für mich; damit Anke (Sie interessiert sich meiner Ansicht eh nicht mehr wirklich und würde das bestimmt nur dann lesen, sollte ich nicht mehr sein ^^) und Kind nicht verunsichert werden und glauben ich könne sie nicht mehr schützen.

Font Resize
Contrast
Zur Werkzeugleiste springen