2018 – Sanktion ? – Eine Art Tagebuch



STARTSEITE MULTIMEDIA WORTGEPRESST FAMILIENBANDE BOOKMARK PRIVACY


2018 – Sanktion ?

Mir ist schlecht, der ganze Körper zittert und mein Kopf platzt.

Habe ein Schreiben von der Arbeitsagentur bekomme das ich einen Termin nicht wargenommen haben soll.

Kann mich nicht entsinnen eine bekommen zu haben, durchsuche aber trotzdem alles.

Überprüfen auch ob wir wie mit der Arge vereinbart eine Terminerinnerung auf unsere beiden Handys bekommen haben. – Fehlanzeige.

Habe eine Anhörung aber auch eine 20 bis 30%tige Sanktion und das zweimal ? Das muss wieder ein irrtum sein. Da bin ich mir fast sicher ! Wenn ich was vergesse oder Fehler mache, stehe ich immer dazu und entschuldige mich auch aber mittlerweile wird mir das Gefühl vermittelt das einige das Ausnutzen. Nur was hat man denn davon. Ich zweifel dadurch schon selbst immer mehr an mich.

Das ich Vermittlungsvorschläge bekommen habe stimmt. Aber bei jedem Termin widerhole ich gerne noch einmal das ich solche Jobs aufggrund meiner Behinderungen nicht wahrnehmen kann ….. Ich lehne diese daher ab jetzt kategorisch ab und wenn es mich beim Amt den Kopf kostet. Ich ertrage diese Willkür verschiedener Ämter nicht mehr obwohl sie ja ihre Vorgaben haben und nur ihren Job machen wollen. Die Luft ist raus.

Ich habe um eine Bildungsmaßname gebeten da man mir angeblich keine Umschulung vermitteln kann. Aber Anke arbeitet und ich habe die Fürsorgepflicht gegenüber meinem Stiefsohn. Sicherlich findet man da eine Lösung irgendwie.

Ich kann nur immer wiederholen, das ich gewillt bin aber eine wirkliche und echte Chance benötige.

Keine Jobs bei denen ich eh abgelehnt werden muss, weil ich zu lange Arbeitslos bin, keine Weiterbildung nachweisen kann, behindert bin, kein Auto habe und auf den Busverkehr der zeitlich begrenzt und nicht zuverlässig ist, fast keine Zähne mehr im Maul habe, wie ein Drogenabhängiger am zittern bin am ganzen Körper, mittlerweile kraftlos bin, etc usw etc. usw.

Ich habe einmal vergessen die unterlagen für den Amtsarzt abzuschicken und habe das nach einer schriftlichen Mitteilung umgehend nachgeholt (War ja schon fertig alles ausgefüllt). Dann wird behauptet es wäre niemals geschehen und droht mir darauf widerum mit einem Schreiben das der jährl. Vertrag (in dem steht das ich mich nach eigenem Ermessen bemühen kann aber wenn nicht auch keine Sanktionen drohen) zwischen mir und der Arge verschärft werden soll (… und das geht dann ohne meine Unterschrift dazu ?) ?

Privat habe ich momentan auch mehr als genug an Problemen, die es zu bewältigen gibt und bewältigt werden müssen.

Aber wenn meine Zuckungen und Ängste jetzt wieder so lange brauchen bis sie aufhören, und mir meine Lebensgefährtin nun auch gesagt hatt das sie keine Rücksicht mehr auf mich nehmen kann und will (Nicht nur sie) habe ich bald wirklich keine andere Wahl mehr. Die Beziehung steht wegen meiner Krankheit am Scheideweg. Ich will nicht mehr, mir reicht es, bin nur eine Last für alle …. Über 40 Jahre nur scheisse, wann hört das endlich auf ? Ich denke jetzt auch, niemals mehr.

Schreibe ich einen Widerspruch ? Gehe ich zum Arzt ? Ich weiss nicht ob ich das alles schaffe, weiter schaffen will ….. Ich werde es morgen versuchen und gehe aber erst zum Arzt (Hoffe es ist sonst kein anderer Patient da diesmal).

Font Resize
Contrast
Zur Werkzeugleiste springen